Difference between revisions of "Erzeugen von Inselpolygonen"

From Wiki-WindPRO
Jump to: navigation, search
Line 1: Line 1:
 +
{{Hauptlink}}
 
Sogenannte "Inselpolygone" oder "gefangene Polygone" bezeichnen in der Geodatenverarbeitung Flächen, die in allen Richtungen von einer anderen Fläche umgeben sind. Typische Beispiele sind Inseln, die in allen Richtungen von Meer umgeben sind, oder Lichtungen im Wald.
 
Sogenannte "Inselpolygone" oder "gefangene Polygone" bezeichnen in der Geodatenverarbeitung Flächen, die in allen Richtungen von einer anderen Fläche umgeben sind. Typische Beispiele sind Inseln, die in allen Richtungen von Meer umgeben sind, oder Lichtungen im Wald.
 
   
 
   
Line 49: Line 50:
  
  
 +
{{Hauptlink}}
  
 
+
[[Category:Deutsch]][[Category:Areal-Objekt]]
[[Category:Deutsch]][[Category:Projektbearbeitung]][[Category:Areal-Objekt]]
+

Revision as of 19:58, 26 July 2014

Zur deutschen Hauptseite | Alle deutschsprachigen Seiten

Sogenannte "Inselpolygone" oder "gefangene Polygone" bezeichnen in der Geodatenverarbeitung Flächen, die in allen Richtungen von einer anderen Fläche umgeben sind. Typische Beispiele sind Inseln, die in allen Richtungen von Meer umgeben sind, oder Lichtungen im Wald.

Die Handhabung von Inselpolygonen stellt eine gewisse Herausforderung dar, da ein Polygon dadurch nicht mehr nur eine, sondern mehrere Begrenzungslinien hat. In WindPRO wird das Problem der Inselpolygone so gelöst, dass es Flächen gibt und "negative Flächen". Liegen beide übereinander, neutralisieren sie sich.


Im Folgenden ist beschrieben, wie Sie Inselpolygone erzeugen können:


1. Starten Sie den Bearbeitungsmodus des AREAL-Objekts (Objekt markieren --> Rechtsklick --> Bearbeitungsmodus; Alternativ: Objekt markieren --> STRG+E)

DE Inselpolygone1.PNG


2. Erzeugen Sie das Inselpolygon wie ein normales Polygon, d.h.: Rechtsklick an Anfangskoordinate --> Neues Polygon. Wählen Sie als Flächentyp für das Inselpolygon den Flächentyp des Polygons, in dem sich das Inselpolygon befindet.

DE Inselpolygone2.PNG


3. Digitalisieren Sie den Umriss des Inselpolygons; Schließen Sie die das Polygon durch Rechtsklick --> Ende ab.

DE Inselpolygone3.PNG


4. Markieren Sie das Inselpolygon, rechtsklicken Sie und wählen Sie Areal aus Polygon ausstanzen

DE Inselpolygone4.PNG


5. Im folgenden Fenster ist bereits vorausgewählt, aus welchem Flächentyp das Polygon ausgestanzt wird. Sie können innerhalb des so erzeugten Loches ein Neues Polygon erzeugen (z.B. für einen See, der in einem Wald liegt). Alternativ kann die ausgestanzte Fläche auch leer bleiben [--> siehe (7)]

DE Inselpolygone5.PNG


6. Das Inselpolygon wird mit einer leichten Grauschattierung dargestellt und bekommt zusätzlich die Signatur des Flächentyps, mit dem es gefüllt wurde. DE Inselpolygone6.PNG

In Bild 6 liegen tatsächlich drei Polygone übereinander:

(a) das äußere Polygon, das hier ein Wald ist

(b) das Inselpolygon, das intern die Wertigkeit eines "negativen Waldes" hat. Liegen (a) und (b) übereinander, neutralisieren sie sich.

(c) ein Polygon des Flächentyps, das als Füllung für das Inselpolygon verwendet wurde.


7. Hier noch zusätzlich ein Inselpolygon, das nicht mit einem anderen Flächentyp gefüllt wurde. Es wird nur mit der leichten Grauschattierung dargestellt. Bei Rauigkeitskarten würde die Rauigkeit einer so erzeugten Lichtung dann der Hintergrundrauigkeit entsprechen.

DE Inselpolygone8.PNG


Zur deutschen Hauptseite | Alle deutschsprachigen Seiten