Hard- und Software

From Wiki-WindPRO
Jump to: navigation, search

Zur deutschen Hauptseite | Alle deutschsprachigen Seiten


Hardware

PC siehe Systemvoraussetzungen
Digitalkamera Für Fotomontagen und allgemeine Dokumentation von Standorten. Beachten Sie, dass Sie für Visualisierungen die Brennweite und das Bildformat der Kamera benötigen. Für die Verarbeitung der Bilder im Modul PHOTOMONTAGE ist es vorteilhaft, wenn die Kamera die Bildparameter wie Datum/Uhrzeit und Brennweite zusammen mit dem Bild im sog. EXIF-Datensatz speichert; noch einfacher wird die Erstellung von Fotomontagen, wenn auch Position und ggf. Ausrichtung über integrierte Positions- und Lagesensoren ermittelt und in den EXIF-Daten gespeichert werden.
GPS-Empfänger (Global Positioning System) Nützlich um die Positionen von Fotopunkten, Kontrollpunkten, existierenden WEA oder Immissionsorten vor Ort festzuhalten. Teure Modelle können höhere Genauigkeit bieten (Differential-GPS bis zu 0,1m), günstige Modelle sind aber für die meisten Fälle ausreichend genau (<10m). Kabel zur Anbindung an den PC sollte vorliegen.

Wenn das Gerät das .gpx-Dateiformat unterstützt, können geloggte Punkte aus diesem Datenformat direkt in windPRO importiert werden.


Zusätzliche Software

WAsP
ab Version 7
Mit Modul WAsP interface (oder PARK mit Windstatistik): Externes Energieberechnungs-Programm (Strömungsmodell), auf das von windPRO aus für Berechnungen im komplexen Gelände zurückgegriffen wird.
Es gibt Unterschiede zwischen Versionen vor WAsP 10 und Versionen ab WAsP 10; siehe hierzu Unterschiede zwischen WAsP-Versionen
WAsP 11 oder
andere CFD-Software
Um die Berechnungsgenauigkeit im komplexen Gelände zu erhöhen, wird die Verwendung von CFD-Modellen empfohlen. WAsP ab Version 11 kann direkt in windPRO eingebunden werden, andere CFD-Modelle können über Dateien der Typen .flowreq (Berechnungsanforderung) und .flowres (Berechnungsergebnisse) eingebunden werden.
WAsP Engineering (WENG; DTU)
ab Version 3.1
Bei Verwendung des Moduls SITE COMPLIANCE kann dieses Programm zusätzliche wertvolle Berechnungsmöglichkeiten für Turbulenz- und Extremwindberechnung bieten.
Google Earth windPRO bietet Im- und Exportmöglichkeiten für Google-Earth-Objekte an.

In Bereichen mit Google StreetView-Abdeckung können niedrig aufgelöste Streetview-Bilder zum Planen von Visualisierungen heruntergeladen werden.

Sketchup oder andere 3D-Modellierungssoftware Zur Erzeugung eigener 3D-Modelle für Visualisierungen. Muss das Collada-Format (*.dae) unterstützen.