Schallreflexionen

From Wiki-WindPRO
Jump to: navigation, search

Zur deutschen Hauptseite | Alle deutschsprachigen Seiten

Siehe hierzu auch den Quick Guide Schall-Reflexion in DECIBEL.

Derzeit ist es in den Schallmodellen ISO 9613-2 Allgemein und ISO 9613-2 Deutschland (Interimsverfahren) möglich, Schallreflexionen vertikaler Oberflächen zu berücksichtigen. Die reflektierenden Flächen werden mithilfe des Hindernis-Objekts definiert:

DE UMWELT DEC (59).png

Mit:

ds,o: Abstand Quelle - Hindernis
do,r: Abstand Hindernis - Rezeptor
βin: Einfallswinkel (=Ausfallswinkel)

Es ist beim Digitalisieren von Hindernissen nicht nötig, das gesamte Gebäude abzubilden, lediglich die reflektierende Wand sollte beschrieben werden:

DE UMWELT DEC (60).png


Digitalisieren Sie immer nur ein Hindernis pro Richtung. Da die abschirmende Wirkung der Hindernis-Objekte derzeit in windPRO nicht berücksichtigt wird, dürfen hinter einem Hindernis liegende weitere Objekte nicht ebenfalls als reflektierende Fläche definiert werden, da dies zu einer doppelten Reflexion führen würde:

DE UMWELT DEC (61).png


Ob ein Hindernis-Objekt überhaupt für Schallreflexionen verwendet wird, wird auf dem Register Schallreflexion festgelegt:

DE UMWELT DEC (62).png

Über das Ausklappmenü kann ausserdem der Schallreflexionskoeffizient ρ (lt. ISO 9613-2) definiert werden.

Auf dem Register Hindernis wird die Dimension der reflektierenden Fläche festgelegt. Wichtig hier insbesondere die Höhe; Breite, Tiefe und Richtung (Winkel) können auch grafisch auf der Karte geändert werden:

DE UMWELT DEC (63).png


Um tatsächlich den Schall zu reflektieren, muss die reflektierende Fläche relativ zu betrachteten Wellenlänge eine gewisse Mindestgröße haben. Es ist also möglich, dass eine Fläche aufgrund ihrer Ausdehnung nur Schall bestimmter Frequenzen reflektiert. Um dies korrekt berechnen zu können, dürfen reflektierende Flächen in windPRO nicht aus mehreren Hindernis-Objekten zusammengesetzt werden. Beachten Sie dies insbesondere bei der Simulation von Fassaden mit variierender Höhe - hier ist es besser, die Gesamtfassade durch ein Hindernis-Objekt mit einer mittleren (oder konservativ: maximalen) Höhe anzugeben, als sie vermeintlich "exakter" aus mehreren Objekten unterschiedlicher Höhe zusammenzusetzen.

Wenn Schallreflexionen in einer DECIBEL-Berechnung berücksichtigt werden, so führt dies zu zusätzlichen Seiten in den Ergebnisberichten.

Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt zum theoretischen Hintergrund der ISO 9613-2


Weitere Themen