Verwenden von Online-Rauigkeitsdaten

From Wiki-WindPRO
Jump to: navigation, search

Zur deutschen Hauptseite | Alle deutschsprachigen Seiten


Online-Rauigkeitsdaten bedürfen einer besonderen Behandlung:

  • die Rauigkeitswerte müssen geprüft und ggf. korrigiert werden
  • Die Flächen können gegenüber einem (korrekt georeferenzierten) Kartenhintergrund verschoben sein - dies muss ggf. korrigiert werden (vor allem bei den seit windPRO 3.0 obsoleten DataForWind-Daten)
  • Beim Export in eine Rauigkeits-Liniendatei (zwingend notwendig für die Verarbeitung in WAsP) muss der Konvertierungsmodus Rasterdaten verwendet werden!


Unterschiede zwischen Online- und regulären Rauigkeitsdaten

Eine reguläre Rauigkeits-Areal-Karte besteht aus digitalisierten Flächen (z.B. Wäldern, Siedlungen) und dem Raum dazwischen (Hintergrund). Rauigkeiten werden einerseits für die unterschiedlichen Flächentypen definiert, andererseits wird eine Hintergrundrauigkeit festgelegt. Die Hintergrundrauigkeit wird überall dort verwendet, wo keine Flächen digitalisiert sind.

Online-Rauigkeitsdaten liegen flächendeckend vor, d.h. auch die Bereiche zwischen Wäldern und Siedlungen sind mit digitalisierten Flächen bedeckt. Das Areal-Objekt erwartet trotzdem die Eingabe einer Hintergrundrauigkeit, beachten Sie aber, dass diese erst dort verwendet wird, wo die Rauigkeitskarte endet (in der Regel 30km von der Objektposition entfernt).

Eine weitere Besonderheit von Online-Rauigkeitsdaten ist, dass die einzelnen Flächen dort immer Kante auf Kante aneinanderstoßen. Dies kommt daher, dass es sich bei den Originaldatenquellen um Rasteraten handelt, die auf dem EMD-Server erst in Flächen umgewandelt werden, indem Rasterpunkte gleicher Rauigkeit mit einer gemeinsamen Grenzlinie umgeben werden.


Prüfung der Rauigkeitswerte

Die in Online-Quellen vergebenen Rauigkeitswerte weichen oft von einer Vor-Ort-Beurteilung ab. Grund hierfür ist, dass die Onlinedaten in der Regel aus Landnutzungskartierungen oder ähnlichen Primärquellen abgeleitet werden, es aber keine eindeutige Korrelation zwischen Landnutzung und Rauigkeit gibt. So kann eine Landnutzung "Landwirtschaftliche Nutzfläche" sowohl für ausgeräumte Agrarfluren mit einer Rauigkeitsklasse nahe 1 stehen, als auch für kleinteilige Agrarlandschaft mit planmäßig angelegtem Windschutz durch Hecken und einer Rauigkeitsklasse um 3.

Die Online-Rauigkeiten sollten deshalb auf jeden Fall sorgfältig geprüft werden. In besonderem Maße gilt das für die offenen Landschaftsbereiche (zwischen Siedlungen und Wäldern), da

  • diese meist einen Großteil der Karte einnehmen
  • dieser Landschaftstyp relativ unspezifisch ist und deshalb die größten Abweichungen zwischen Realität und Onlinequelle zu erwarten sind.


So finden Sie heraus, welche Flächen mit welcher Rauigkeit angegeben sind:

  • Wenn in der Liste der Flächentypen im Areal-Objekt das Häkchen vor einem Flächentyp gelöscht wird, verschwinden die Areale der entsprechenden Farbe von der Karte
  • Zoomen Sie die Karte so, dass sie einen größeren Bereich sehen, und öffnen Sie dann die Areal-Objekt-Eigenschaften, Register Flächentypen
  • Durch gezieltes Löschen von Häkchen kann nun auf der Karte im Hintergrund verfolgt werden, um welche Flächen es sich handelt


Wenn Sie mit einer vergebenen Rauigkeit nicht einverstanden sind, doppelklicken Sie auf den entsprechenden Flächentyp in der Liste und ändern Sie im folgenden Fenster den Rauigkeitswert.


Für die Behandlung der offenen Landschaftsbereiche empfehlen wir einen anderen Umgang. Identifizieren Sie mit der o.g. Technik den Flächentyp dafür. Oft sind dies die Rauigkeitsklassen 1,8 oder 1,9. Lassen Sie diese deaktiviert und setzen Sie stattdessen die Hintergrundrauigkeit (Knopf rechts neben der Flächentypen-Liste) entsprechend. Dies hat zwei Vorteile

  • Die Karte wird übersichtlicher
  • Die Datenmenge wird bedeutend reduziert, ohne dass die Qualität der Karte sich ändert. Dadurch werden alle folgenden Arbeitsschritte schneller.
Siehe hierzu auch die Seite Verwenden eigener Legenden für Online-Rauigkeitsdaten


Verschieben einer Online-Rauigkeitskarte

Online-Rauigkeitsdaten, insbesondere die seit windPRO 3.0 obsoleten DataForWind-Daten können gegenüber der Hintergrundkarte verschoben sein. Dies ist ein Problem der Originaldatenquellen und EMD hat darauf keinen Einfluss. Zur Korrektur kann die gesamte Rauigkeitskarte um einen Vektor verschoben werden. Hierfür wird der EMD-Editor verwendet.

  • Aufruf des EMD-Editors: Rechtsklick auf das Areal-Objekt auf der Karte, Auswahl des Punkts EMD-Editor (Linien/Arealdatei modifizieren). Ist dieser ausgegraut, ist das Objekt im Bearbeitungsmodus und dieser muss zunächst beendet werden.
  • Werkzeug zur Verschiebung: Register Daten ändern, Unterregister Transformation
  • Definition des Verschiebungsvektors auf der Karte, danach Knopf Transformieren. Das Ergebnis der Verschiebung wird dann im Hintergrund angezeigt
  • ggf. Wiederholen
  • Beachten Sie, dass es in der Regel kein "perfektes" Ergebnis geben wird, da die Rasterung der Online-Datenquellen zu groß ist.


Export von Online-Rauigkeitskarten als Liniendatei

tl;dr: Verwenden Sie bei der Konvertierung von Online-Rauigkeitsdaten immer den Konvertierungsmodus für Rasterdaten!

Um Online-Rauigkeitsdaten in einer WAsP-Berechnung verwenden zu können, müssen sie in eine Liniendatei (*.wpo oder *.map) umgewandelt werden.

  • Öffnen Sie die Areal-Objekt-Eigenschaften
  • Register Import/Export, Unterregister (am unteren Rand) Rauigkeit --> Knopf Export
  • Geben Sie den Datenamen an und wählen Sie im folgenden Dialogfenster den Punkt Rasterdaten

Die Datei wird generiert und auf Wunsch sofort als neues Linienobjekt ins Projekt eingefügt.

DE Rou Konv Mode.PNG

Zur deutschen Hauptseite | Alle deutschsprachigen Seiten