Lösungen: Kartendarstellung

From Wiki-WindPRO
Jump to: navigation, search

Zur deutschen Hauptseite | Alle deutschsprachigen Seiten


Insbesondere auf Kartenberichten, aber auch im Kartenfenster, kann es vorkommen, dass WindPRO zwar relativ lange Zeit mit der Vorbereitung einer Kartenansicht verbringt, dann aber keine oder eine unvollständige Karte anzeigt.

Auslöser ist ein Algorithmus zur Kantenglättung bei der Kartendarstellung. Die Verbesserung der Darstellung ist bei einigen Grafiktypen und Maßstäben signifikant:

DE Map Quality 28-29.JPG

Leider benötigt dies jedoch größere Mengen Grafikspeicher, der insbesondere bei mobilen Systemen vom Arbeitsspeicher requiriert wird. Aufgrund der Speicherverwaltung von Windows ist es möglich, dass zwar ausreichend freier Arbeitsspeicher angezeigt wird, dieser aber nicht für die Grafikkarte zur Verfügung steht, da er von Windows als Datei-Zwischenspeicher (Cache) verwendet wird.

Lösungen

Wird für ein Projekt eine dauerhafte Lösung benötigt, muss die Kartenauflösung geändert werden. In den meisten Fällen handelt es sich bei den kritischen Karten um Karten mit Worldfile (siehe Ändern der Auflösung von Karten mit Worldfile).

Tritt das Problem nur bei einem einmaligen Kartenausdruck auf, kann eventuell durch Ändern des Darstellungsmaßstabs oder durch Optimieren des Grafikspeichers eine vorübergehende Lösung erreicht werden:

Je kleiner der Maßstab, desto eher tritt das Verhalten auf (Achtung: Kleiner Maßstab ⇒ große Zahl; 1:100.000 ist ein kleinerer Maßstab als 1:1.000!). Kommt es für Sie in Frage, die fragliche Karte in einem anderen Maßstab auszudrucken? Berechnungsfenster ⇒ Rechtsklick auf Hauptergebnis ⇒ Drucken/Ansicht/Darst.Optionen ⇒ Maßstab

Probieren Sie eine Reduktion des Maßstabs auch aus, wenn es als endgültige Lösung für Sie nicht in Frage kommt. Es kann wertvolle Hinweise darauf geben, ob viel oder wenig Speicher fehlt. Möchten Sie z.B. in 1:25.000 ausdrucken, es klappt aber nur in 1:20:000, dann werden sie mit höherer Wahrscheinlichkeit mit den folgenden Tipps zur Speichermenge zum Ziel kommen, als wenn nicht einmal ein Maßstab von 1:10.000 funktioniert.

Die Menge des verfügbaren Grafikspeichers kann mit folgenden Maßnahmen erhöht werden:

  • Deaktivieren eines ggf. verwendeten Zweitbildschirms
  • Reduktion der Bildschirmauflösung auf das Minimum (z.B. 1024 x 768)
  • Neustart von Windows und Darstellung der Karte als eine der ersten Aktionen nach dem Neustart